Arbeiten mit herausfordernden Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen- Eskalationen frühzeitig erkennen, gegenwirken und Personen schützen

Event ID: 
546
Category type: 
Category subtype: 
Event dates: 
Tuesday, 4 February, 2020 - 00:00 to Thursday, 6 February, 2020 - 00:00
Status: 
Organisation: 
::
Co-Organisations: 
SNJSNJ
Locations: 
Centre SNJ Marienthal
Registrations: 
online::false::::
Descriptions: 
<p>In der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sto&szlig;en wir immer wieder auf herausfordernde Verhaltensweisen, die uns nicht nur auf professioneller Ebene an Grenzen bringen, sondern auch pers&ouml;nlich betroffen machen und m&ouml;glicherweise ein Gef&uuml;hl der Handlungsunf&auml;higkeit und auch &Auml;ngste hervorrufen.<br />In diesen drei Tagen erlernen wir gemeinsam, wie wir nach M&ouml;glichkeit fr&uuml;hzeitig erkennen, wann eine Situation oder ein Kind/Jugendlicher eskaliert und wie wir entsprechend gegenwirken, im schlimmsten Fall andere Kinder/Jugendliche und uns selbst vor Schaden bewahren k&ouml;nnen.<br />Hierzu bedienen wir uns unterschiedlichster Methoden und kombinieren diese, um Ihr Repertoire zu erweitern und Ihnen die Arbeit mit dieser speziellen Zielgruppe zu erleichtern.<br />Zielsetzung:<br />- Theorie:<br />- sie erhalten einen &Uuml;berblick &uuml;ber Eskalationsstufen und m&ouml;gliche Gr&uuml;nde<br />- sie kennen die Grundz&uuml;ge des konfrontativen Stils (KonSt&reg;)<br />- Sie entwickeln eine eigene Haltung in der Arbeit mit herausfordernden Verhaltensweisen<br />- sie erlernen erprobte Methoden und &Uuml;bungen aus Schemap&auml;dagogik&reg;, dem konfrontativen Ansatz (KonSt&reg;), der Theaterp&auml;dagogik, Traumap&auml;dagogik, systemischem Coaching und speziell zusammengestellter Selbstverteidigungstechniken<br />- Sie erkennen die Funktion herausfordernden Verhaltens als Bew&auml;ltigungsstrategie und k&ouml;nnen so die &bdquo;Themen dahinter&ldquo; bearbeiten<br />- sie kennen unterschiedliche Pers&ouml;nlichkeitsstile und m&ouml;gliches Konfliktpotential zwischen diesen<br />- praktische Umsetzung:<br />- sie erkennen Eskalationen und k&ouml;nnen diese f&uuml;r sich einordnen<br />- sie vermeiden f&uuml;r den Betroffenen m&ouml;glicherweise nachteilige Arbeitsmethoden<br />- sie erlernen Handlungskompetenzen, um prozessorientiert und zielf&uuml;hrend arbeiten zu k&ouml;nnen<br />- sie entwickeln eine eigene Haltung in Bezug auf herausfordernde Verhaltensweisen und Pers&ouml;nlichkeitsstile<br />- sie lernen (wieder) Spa&szlig; an der Arbeit zu entwickeln und ihre eigenen Ressourcen zu nutzen und sch&uuml;tzen<br />- durch speziell f&uuml;r das Arbeitsfeld entwickelte Techniken aus dem Bereich der Selbstverteidigung und des Personenschutzes lernen sie sich und andere Personen im Falle einer Eskalation innerhalb des rechtlichen und wertsch&auml;tzenden Rahmens zu sch&uuml;tzen<br />Arbeitsformen:<br />- theoretische Inputs<br />- Praxissimulationen<br />- Selbsterfahrung und -f&uuml;rsorge<br />- Deeskalations-, Bewegungs-, Kooperations- ,Entspannungs&uuml;bungen<br />- Techniken aus Selbstverteidigung und Personenschutz<br />- Gruppenarbeit<br />- &Uuml;bungen aus Schemap&auml;dagogik&reg; und Coaching</p>
original
Prices: 
40
EUR
ACT ID: 
6469.04.02.20
Participation minimal: 
8
Particpation maximal: 
16
Categories: 
jeunes
jeunes
Website: 
true
http://enfancejeunesse.lu/formation/6469.04.02.20-546