referendum

D’Grondrecht op Asyl däerf net ausgesat ginn – Solidaritéit mat de Geflüchteten op der griichesch-tierkescher Grenz!

An der griechisch-türkischen Grenze spielt sich momentan eine beispiellose Tragödie ab. Während wehrlose Geflüchtete versuchen, über die Grenze in die EU zu kommen, werden sie von gewaltbereiten Grenzschützer*innen am Grenzübertritt gehindert und auf See abgedrängt.

Generalversammlung déi jonk gréng 2020

déi jonk gréng haben heute ihre alljährliche Generalversammlung abgehalten und einen neuen Vorstand gewählt. Jessie Thill (24) wurde als Co-Sprecherin für ein weiteres Jahr bestätigt, derweil Joël Back (24) als neuer Co-Sprecher an ihre Seite gewählt worden ist. Felix Schmit (26) wurde als Schatzmeister bestätigt. Weitere Vorstandsmitglieder sind Claire Remmy (21), Liam Bremer (20), Caroll Ewen (27), Georges Biever (24), Catherine Van Rijswijck (28), Fabricio Costa (25) und Tanja Duprez (24).

 

Energiewende und Armutsbekämpfung als Schwerpunktthemen

European Youth Event 29. bis 30. Mee 2020 zu Stroossbuerg

All zwee Joer ass de European Youth Event zu Stroossbuerg. Dëst Joer ënnert dem Thema “The Future is Now”.

The European Youth Event brings together thousands of young people from all over the European Union and beyond to share and shape their ideas on the future of Europe. It is a unique opportunity for youth to meet and inspire each other and decision-makers right in the heart of European democracy.

Heimat invitéiere mir dech ganz häerzlech un dësem flotten Event deelzehuelen. D’Plaze sinn op 15 Leit limitéiert.

Pressemitteilung: Die Modernisierung der Monarchie mit sofortiger Wirkung

Der Waringo-Bericht befasst sich weder mit der Abschaffung der Monarchie noch mit den sozialen Verpflichtungen des Großherzogs oder der Großherzogin. Im aktuellen Diskurs geht es vielmehr um die Modernisierung der Monarchie, mit dem Ziel, diese als festen Bestandteil unseres Landes fortzusetzen.

Wunnen à la luxembourgeoise

Wunnen ass en Grondbedierfnis dat fir Beruffsufänger*innen, Gerengverdenger*innen a Student*innen, also virun allem jonk Mënschen, zur Zäit net gedeckt ass. Wunne bedeit en séchert Doheem, de Start an en selbstbestëmmt Liewen, eng Platz wou een sech kann zeréckzéien. Mee wann Wunnen awer zu engem Luxus gëtt, dann heescht dat datt d’Participatioun um gesellschaftleche Liewen zu engem Privileeg gëtt, dat onofhängeg vum Porte-Monnie vun den Elteren.

Pages