training

La place des émotions dans le travail social et éducatif

Dans toute relation avec les autres, nous sommes confrontés à nos propres émotions, ainsi que celles des autres. Dans le travail éducatif, nos propres émotions, celles de nos collègues et surtout celles des jeunes avec lesquels nous travaillons, peuvent nous dépasser, nous mettre mal à l’aise ou encore nous faire réagir de façon inappropriée, rendant la relation difficile.

 

Comprendre et gérer ses émotions est une compétence et un outil indispensable en tant que professionnel éducatif qui travaille au quotidien avec des adolescents et des jeunes adultes. Cela facilite notre aptitude à prendre du recul, à coopérer avec les jeunes et leurs parents et autres adultes, à régler des conflits de façon bienveillante et respectueuse autant envers soi-même qu’envers les autres, de gérer plus facilement notre stress et plus encore. Au-delà de ça, notre comportement en tant que professionnel sert de modèle aux jeunes. Nous le savons tous et toutes, les enfants et les jeunes apprennent avec leur environnement. Donc apprendre à gérer et comprendre ses propres émotions, c’est accompagner un(e) jeune dans son apprentissage émotionnel et ainsi l’aider à développer des compétences nécessaires à son épanouissement personnel et à la vie en collectivité. Ces compétences sont celles que nous appelons les « soft skills ».

 

Objectifs de la formation:

- connaître les émotions de base

- reconnaître ses propres émotions

- comprendre la différence entre émotion de base et réaction émotionnelle parasitaire

- apprendre à écouter, accueillir et accompagner nos propres émotions et celles des autres

- comprendre la place et les fonctions des émotions dans le travail éducatif

- renforcer son intelligence émotionnelle

Die Sprache der Bilder Eine Einführung in die digitale Fotografie mit Fokus auf die Öffentlichkeitsarbeit

Mit Hilfe der Fotografie können Kinder, Jugendliche und Erwachsene ihrer Lebenswelt Bedeutung verleihen. Sie können eine Person, einen Gegenstand oder einen besonderen Augenblick auswählen und ans Licht holen. Die Fotografie hat ihre ganz eigene Sprache - wortlos und direkt spricht sie unser Inneres an.

In diesem Seminar wollen wir uns mit der kreativen Fotografie beschäftigen und die „Sprache der Bilder“ erkunden. Dabei beschäftigen wir uns mit den Grundlagen der Fotografie, der kreativen Bildgestaltung, der Kamerabedienung und der digitalen Bildbearbeitung. Ein Schwerpunkt wird sein, wie man die Sprache der Bilder für die Öffentlichkeitsarbeit nutzen kann.

Im Gegensatz zur herkömmlichen Fotografie sollte man schon vor dem Fotografieren wissen, wofür man die Fotos verwenden möchte. Es macht einen Unterschied ob z.B. eine Diashow mit Beamer, eine Presseerklärung, ein Bild für die Homepage oder ein Plakat erstellt werden soll.

Für diesen Workshop sind keine Vorkenntnisse nötig. Alles wird von Anfang an erklärt und in Gruppen eingeübt. Wir arbeiten im Kurs mit der kostenlosen Bildbearbeitungssoftware GIMP, die sowohl für Apple, Linux als auch für Windows Rechner frei erhältlich ist und während der Fortbildung installiert wird.

 

Bitte eine digitale Kamera und wenn möglich einen Laptop mitbringen.

 

Inhalte:

·         Grundlagen der Digitalfotografie und der Kamerabedienung

·         Grundlagen der Motivgestaltung und Bildkomposition

·         Erstellen von digitalen Fotos für die Pressearbeit

·         Techniken der digitalen Bildbearbeitung für die Öffentlichkeitsarbeit

·         Überblick über rechtliche Belange (Urheberrecht, Recht am eigenen Bild, ...)

·         Quellen für freie Bilder und Grafiken

·         Digitale Fotografie für die Öffentlichkeitsarbeit des Verbandes bzw. der Einrichtung

 

D’Thema „Sexualitéit“ am Jugendhaus - e vasten an net ëmmer evidente Beräich!

Dag 1

Sexualpädagogik am non-formale Beräich. Jonker stärken. Haltung a Roll vum Erzéier. Léift an Sexualitéit.

Präventioun a Rechtslag hei zu Lëtzebuerg: Beruffsgeheimnis, Gesetzer, „casier 3“. Sexualiséiert Gewalt an Handlungsschrëtt. Wat maache bei Verdacht op Mëssbrauch? Wéi signaléieren ech a wou?

Diskussiounsronn.

 

Dag 2

Wéi kann ech relax iwwer d’Thema mat de Jonke schwätzen a wat soll an dierf ech ubidde vun Aktivitéiten? Wat fällt alles ënnert d’Sexualerzéiung, wat gëtt et fir praktescht Material a Methoden?

Wou si meng Limiten als Erzéier?

Train the trainer - für neue Trainer

Im Rahmen der "Formation pour Animateurs" werden zukünftige Jugendleiter (Animateurs) ausgebildet. Doch welche Themen sollten behandelt werden? Wie sieht eine typische Ausbildung aus? Welche Methoden passen gut? Was sollte ein zukünftiger Animateur auf seiner Ausbildung unbedingt erfahren?

Dieses Seminar richtet sich an Ausbilder, die die "Formation pour Animateurs" leiten und sich neue Impulse wünschen und an neue Ausbilder, die die "Formation pour Animateurs" zukünftig leiten werden.

Während des Seminars werden die typischen Inhalte einer Animateurs-Ausbildung vorgestellt und vertieft.

Die Teilnehmer erhalten mehrere Beispiel-Seminarpläne, mit denen es möglich ist, einen eigenen Seminar-Fahrplan zu erstellen. Darüber hinaus werden Methoden vorgestellt, die auf keiner "Formation pour Animateurs" fehlen sollten.

Literatur-Tipps zur Gestaltung der Ausbildung runden das Programm ab.

Während des Seminars bleibt außerdem Zeit für den kollegialen Austausch. Wir wollen miteinander ins Gespräch kommen, voneinander lernen und gemeinsam unsere anstehenden Ausbildungen optimieren.

Décoder les attitudes des autres et réagir avec empathie

Les émotions sont notre langage commun, et ce langage a une grammaire que je vous propose de découvrir pendant ces 3 journées.

      ·         Qu’est ce qu’une émotion ? A quoi sert elle ?

            Système émotionnel.

      ·        Une émotion peut en cacher une autre .

           Comment faire la différence entre une émotion et une réaction émotionnelle parasite ?

           Identifier les réactions émotionnelles susceptibles de perturber les relations professionnelles, à l’intérieur d’une équipe ou avec des personnes extérieures à la structure.

          Comment réagir ?

      ·        Faciliter l’expression des émotions et la résolution du problème par la personne.

           Savoir écouter, accueillir et accompagner les émotions d’autrui .

           L’objectif de ces 3 journées étant de développer son savoir-faire relationnel en application professionnelle.

MJ: Missions, concept et assurance-qualité 2 MODULE A

Dëss Formatioun gëtt 2019 2 mol ugebueden

  • Loi modifiée du 4 juillet 2008 sur la jeunesse.
  • Règlement grand-ducal sur la jeunesse.
  • Le dispositif assurance-qualité tel que défini dans la loi. 
  • Le cadre de référence et les lignes directrices sur l’éducation non formelle des enfants et des jeunes.
  • Analyse et réflexions sur les missions d’une maison de jeunes. 
  • Développement et structure d’un concept d’action général.
  • Le processus de l’auto-évaluation. 
  • Exemples de la pratique pour la mise en œuvre des différents champs d’action.

Cannabiskoffer 2.0 - Methoden für die präventive Praxis 1

Dëss Formatioun gëtt 2019 2 mol ugebueden

Über kaum eine andere illegale psychoaktive Substanz wird kontroverser diskutiert als über Cannabis. Kein Wunder, dass dieses Thema auch in der Jugendarbeit immer wieder auf der Tagesordnung steht.

In diesem Sinne stehen bei diesem Seminar Methoden und Übungen des Cannabiskoffers 2.0 im Mittelpunkt, um mit Jugendlichen über das tabuisierte und oft auch bagatellisierte Thema Cannabis ins Gespräch zu kommen bzw. zu bleiben.

Der Cannabiskoffer 2.0 ist eine Weiterentwicklung des interaktiven Parcours „Cannabis – Quo Vadis“ (Methodenkoffer der seit 2012 beim CePT ausgeliehen werden kann). Er ist so konzipiert, dass die verschiedenen Methoden als „Baukasten“ zusammengestellt werden können. Die Übungen sind sehr flexibel in ihrem Einsatz und interaktiv aufgebaut. Interaktivität fördert die Verbreitung präventiver Botschaften und es können langfristigere, positive Effekte erzielt werden. Reine Informationsvermittlung zeigt nur begrenzte Effekte. Der Austausch und die Auseinandersetzung mit Jugendlichen und ihren Lebenswelten ist wichtig: was sie im Alltag beschäftigt ist von Bedeutung und welche Rolle Cannabis dabei spielen kann.

Kreative Vegetarische Küche 1

Dëss Formatioun gëtt 2019 2 mol ugebueden

 

Die Gesundheitsförderung bei Kindern und Jugendlichen besteht zum einen aus der Bewegungs-, zum anderen aus Ernährungserziehung. In dieser Weiterbildung lernen die Teilnehmer wie man mit Jugendlichen gesunde und vegetarische Gerichte, schnell und einfach zubereiten kann, mit dem Hauptziel, dass die Jugendlichen anschliessend selber in der Küche aktiv werden können. Viele jugendliche Besucher der Jugendhäuser lernen nicht zu Hause wie man gesund und lecker kochen kann, demanch ist es umso wichtiger, dass sie dies im Rahmen der Jugendhausaktivitäten lernen können. Es wird insbesonders mit Gemüse, Hülsenfrüchten und Milchprodukten gearbeitet. Saisonale und lokale Zutaten stehen im Vordergrund, damit den Jugendlichen der nachhaltige Konsum verdeutlicht werden kann.

Wenn Teilnehmer Lebensmittelallergien haben, bitte im Voraus mitteilen

 

Organisation et fonctionnement des communes, organes et compétences MODULE A

 

         §  Aperçu historique.

 

         §  Organisation territoriale.

 

         §  Organes des communes et leurs attributions.

 

         §  Certains fonctionnaires et services communaux.

 

         §  Finances communales.

 

         §  Participation citoyenne.

 

         §  Syndicats de communes.

 

 

 

Pages